Dunkelrestaurant, Hängematten und Wasserweihnacht - Dezember MTA mal anders

Jahr:

 

Etwas Sinn finden im Unsinn der Vorweihnachtsdudelei, gemeinsam aussteigen aus dem stressigen Alltag, stattdessen Ruhe und Entspannung in unser Leben lassen. Mal wieder Zeit für die schönen und unnützen Dinge haben. Mit diesem Vorsatz fanden sich am Wochenende vor Weihnachten fast vierzig MTAler in ihrem Lieblingsschlösschen ein.

Wir läuteten das Wochenende mit einer gemeinsamen Chorprobe ein. Nach einem fabelhaften Abendessen zogen wir uns zum Singen auf die Bühne zurück, welche sich, mit Lichterketten und Tüchern versehen, in eine Oase der Entspannung verwandelt hatte. Hängematten verlockten zum Lauschen und Träumen.

Den Samstag Vormittag widmeten wir ganz der Musik. Weihnachtliche Klänge hallten durch das Schloss - Jingle Bells, Last Christmas und Co waren jedoch tabu. Auch zum Spielen war Gelegenheit - was doch ein paar Korken und Geschichten von kranken Omas für einen Spaß bereiten können! Nachmittags wurde zum Kekskontest gerufen: die Meisterlich Talentierten Architekten (MTA) schufen das Schloss Rockenbach, eine Offene Kirche und eine Kohte samt Pfadfindern mit Wimpel detailgetreu aus Butterkeksen, Salzstangen und allerlei süßem Klebstoff. Vorgestellt wurden die Ergebnisse beim Kaffeetrinken - doch das lief diesmal etwas anders ab als gewohnt! Denn leider verschwanden bei Betreten der Teestube all unsere Unterarme und wir waren gezwungen, Tee und