Erlebnisreiche Tage rund um den Notenbaum

Jahr:

Woher kommt eigentlich die Musik?  Tja, jetzt haben wir die Antwort. Gefunden haben wir sie in den Osterferien auf der Burg Hoheneck. Denn dort folgten wir den musikalischen Rufen der Familie Ohrwurm und fanden den Notenbaum. Die Früchte dieses wundervollen Baums waren zum Glück gerade reif und die schweren Noten hingen, leise vor sich hinsummend, an den Zweigen.

Natürlich wollten wir auch selbst Musik machen, und dies am besten gleich mit den frisch geernteten Rhythmusinstrumenten. Die Ohrwürmer, Familie Allegro, und auch der Zwölftonvogel Arni Eitel lauschten unseren Melodien.

In der nächsten Zeit durften wir in unseren Familien die Wunder des Notenbaumes erkunden und unser perfektes Lied finden. Aber es war nicht so leicht, an die einzelnen Bestandteile der Lieder zu kommen, nur mit vielen musikalischen Freuden und Freunden konnten sich Familie Ohrwurm, die Metronomgnome, die Dissonanzen und auch Familie Allegro ihre Melodien, Texte und die Choreographie zusammenstellen. Als das nach vielen Mühen erledigt war, stellten wir den jeweils anderen Familien unsere Errungenschaften vor, und die Noten schwirrten nur so durch die Burg!

Aber schon ging es an die nächste große Aufgabe, das Musical…

Damit bei unserer Vorführung auch alles glatt lief, bastelten wir fleißig an unserem Bühnenbild und Kostümen herum. Auch die Tänzer waren nicht untätig und studierten ihre Formationen ein, und den Theaterleuten rauchten die Köpfe während die Chorsänger heiter ihre Stücke probten. 

Als endlich alles erledigt war und die Aufnahmen beginnen konnten, gab es zwar noch ein paar hektische Turbulenzen, aber ansonsten ist nun jede einzelne Szene im Kasten, und wir konnten unsere Heimreise erfüllt mit Gesang, Klang, vielen reifen Noten und einem gelüfteten Geheimnis antreten…

Sophia Rießbeck

Hauptmenü

Article | by Dr. Radut